Worauf sich Marken und Unternehmen einstellen sollten

An dieser Stelle möchte ich ein paar grundsätzliche Gedanken zum Ausdruck bringen die uns immer wieder beschäftigen. Dieser Beitrag ist von Natur aus subjektiv und gibt die Meinung unseres jungen Teams wieder. Gegenmeinungen und Kritik erwünscht!

Unternehmen müssen anfangen umzudenken.

Viele bekannte Blogger und Kommunikationsgurus haben es bereits gesagt, trotzdem möchte ich es an dieser Stelle wiederholen. Wir alle befinden uns in einem Wandel. Einige nennen es Revolution, andere nennen es Evolution. Gemeint ist dabei immer das Gleiche: Die rasante Entwicklung der digitalen Welt.

Die Art und Weise wie wir miteinander kommunizieren und wie wir konsumieren. Die klassischen Medien (Radio, TV, Print) verlieren für die kommenden Generationen zunehmend an Bedeutung. Grade Fernsehsendungen werden zum passiven Begleiter und schaffen es nur noch selten die volle Aufmerksamkeit ihrer Zielgruppe zu erlangen. Wer die junge Zielgruppe erreichen will, muss mehr leisten als einfache, abgenutzte Werbeversprechen.

Massenwerbung sind die Vuvuzelas der Medien.

Plakatwände in Ägypten

Plakatwände in Ägypten (Foto: Daveness_98, CC)

Sie werden in den meisten Fällen als störend, aufdringlich und laut empfunden. Da man sich jedoch dran gewöhnt hat, nimmt man sie kaum noch wahr. Sie sind zu einer Art Grundrauschen verkommen aus dem sich nur noch wenige Abheben können. Wann hat man Ihnen das letzte Mal einen Flyer in die Hand gedrückt (oder es versucht)? Was stand drauf? Wer war der Absender? An wie vielen Werbeplakaten fahren Sie auf dem Weg zur Arbeit vorbei? An wie viele können Sie sich erinnern? Wer waren die Absender? Eine Studie des IMK  (IMK Privates Institut für Marketing und Kommunikation) werden die Deutschen jeden Tag mit 6.000 Werbebotschaften konfrontiert! Die totale Reizüberflutung.

Hinzu kommt, dass Produkte und Dienstleistungen immer austauschbarer werden. Wer denkt für seine Kunden unverzichtbar zu sein ist auf dem besten Wege aus dem Markt zu verschwinden.

Schön und gut aber was kann man denn nun machen um trotzdem erfolgreich zu sein und wahrgenommen zu werden? Ich möchte mir an dieser Stelle nicht anmaßen eine Patentlösung bereit zu halten. Allerdings ist es wichtig mit der Thematik auseinander zu setzten. Dazu ein paar Thesen:

  • Erfolgreich wird der sein, der die Probleme seiner Kunden versteht und pro-aktiv Lösungen bereithält.
  • Erfolgreich wird der sein, der seinem Kunden zuhört und (wenn angebracht!) mit ihm in einen Dialog tritt.
  • Erfolgreich wird der sein, der es schafft Emotionen und Content statt flache Werbebotschaften zu transportieren.
  • Erfolgreich wird der sein, der mit Kritik und negativen Äußerungen der User umzugehen weiß. Ignorieren hilft nicht!
  • Erfolgreich wird der sein, der sich traut neue Wege zu gehen. Denn:

„Wer etwas erreichen will was er noch nie erreicht hat, muss bereit sein etwas zu tun was er noch nie getan hat.“

Der Kunde ist aufgeklärt(er).

Damit meine ich, dass ich jede Behauptung eines Verkäufers kontrollieren kann. Will mir der Angestellte einer großen Kette einen Fernseher oder ein Notebook als das Beste und Tollste verkaufen, nur um schnell Geld zu verdienen, wird er schnell Probleme bekommen. Grade bei hochpreisigen Produkten (High-Involvement-Produkten) informieren sich die Kunden teilweise tage oder wochenlang über Vor- und Nachteile einzelner Produkte. Dabei ist zu beachten, dass laut einer Nielsen Studie aus dem Jahr 2009,  90% der Befragten angeben, dass sie den Empfehlungen von Freunden und Bekannten vertrauen. 70% vertrauen auf die Erfahrungen die andere Konsumenten online veröffentlichen.

Nielsen 2009, Vertraunen in Werbung

Ich oute mich an dieser Stelle, denn auch ich erwische mich immer wieder dabei, dass ich auch bei Produkten mit geringerem Kaufpreis (Low-Involvement-Produkte) die Empfehlungen bzw. Rezensionen bei Amazon durchschaue bevor ich zuschlage.

Bin ich deshalb ein Freak? Nein. Denn schon in den Grundlagen des Marketings wird gesagt, dass ein Kunde nur dann Geld für etwas ausgibt, wenn er das Gefühl hat ein gutes Geschäft zu machen. Nach dem Kauf will ich in meiner Entscheidung bestätigt werden und nicht bei der ersten Onlinerecherche von negativen Berichten erschlagen werden. Also versichere ich mich vor dem Kauf schon und erspare mir diese Enttäuschung. Ich bin mir sicher, damit nicht alleine zu sein denn es ist eine sehr hilfreiche weil zeit- und nervensparende Shopping-Taktik – wenn man so will.
Ich warte auf den Tag an dem nicht mehr zweifelhafte Produktauszeichnungen á la „Produkt des Jahres“ auf die Verpackung gedruckt werden sondern „500 Amazon Kunden bewerten uns mit 5 von 5 Sternen“. Jetzt mag der ein oder andere sagen: „Das ist doch alles manipulierbar!“. Ja, ist es. Allerdings ist es schwer und teuer, tausende von Konsumenten für positive Kommentare auf tausenden von Portalen zu bezahlen. Außerdem würde ein solches Vorgehen nicht lange funktionieren da schon eine negative Bewertung den ganzen Schwindel auffliegen lassen kann. Oder um es kurz zu fassen: Die Gefahr besteht, dass auch bei Kundenbewertungen gelogen wird. In der Werbung kann man sich dessen sicher sein.

Zum Abschluss nochmal eine interessante Präsentation der Agentur Burson-Marsteller. Darin werden die Social Media Aktivitäten der Top 100 Unternehme der Fortune Global 500 Liste analysiert.

0
alli arjuna online buy alli 60mg buy alli orlistat online alli tabletten online bestellen buy alli diet farmacia online comprar alli comprar alli online buy alli from canada cheap alli pills free delivery can you purchase alli in canada alli online europe buy alli express