Kostenlos werben auf Facebook

Das Werbesystem auf Facebook dürfte vielen Nutzern bereits bekannt sein. Mit wenigen Klicks lässt sich eine simple Werbeanzeige gestalten und die dazugehörige Zielgruppe bestimmen. Heute möchten wir mal zeigen, wie man auch völlig kostenlos für sich werben kann. Zwar nicht ganz so elegant wie über den offiziellen Weg aber immerhin für lau.

Zugegeben, es ist eine sehr plumpe und auch etwas dreiste Variante aber wenn Sie sinnvoll eingesetzt wird, kann man durchaus für etwas Aufmerksamkeit sorgen.

Was wir brauchen sind Freunde. Spezielle Freunde.

Ich habe mich in den letzten Monaten immer wieder gefragt, warum viele Unternehmen oder Webseiten ein privates Facebook Profil anlegen und damit auf die Jagd nach Freunden gehen. Kaum ein Tag vergeht, ohne das nicht irgendein lokaler Jeans-Laden, ein Stadtportal oder eine Szenebar mit mir befreundet sein möchte.

Die meisten dieser Anfragen habe ich ignoriert, da man in den meisten Fällen nicht sieht, wer sich hinter Namen wie „Jeans4Teens“ oder „Unscheinbar Espresso Bar“ verbirgt. Es ist eben doch ein komisches Gefühl einem Abstrakten Markennamen die Freundschaft zu offerieren. Auch wenn die eigentliche Bedeutung des Wortes Freundschaft ja ohnehin durch soziale Netzwerke ziemlich verwässert ist aber das ist ein anderes Thema.

Warum man statt privaten Profilen lieber offizielle Geschäftsseiten erstellen sollte und wie das funktioniert, haben wir bereits in einem unserer ersten Beiträge beschrieben. Die Jungs von Facebookmarketing.de haben kürzlich in einem interessanten Beitrag außerdem auf mögliche, rechtliche Konsequenzen von falscher Facebooknutzung aufmerksam gemacht.  Aber zurück zum Thema.

Jetzt habe ich also einen Facebook Freund, der in Wirklichkeit ein Unternehmen oder ein pseudo Portal wie “Mein Berlin” ist. Dieser Freund hat wiederum über 2.000 Freunde. Das ist unser Multiplikator.

Außerdem interessant: 10 Gebote für den Erfolg mit deiner Facebook Seite

Okay, was dann?

Diesen “Kumpel” müssen wir nur noch auf einem unserer Bilder markieren – zum Beispiel auf einer Werbeanzeige die wir in unser Fotoalbum laden – und schon erscheint eine Nachricht mit Bild(!!!) bei allen 2.000 Freunden: “Mein Berlin wurde in ‘Name der eigenen FB-Seite‘ Album markiert”.

So kann man wunderbar an den vielen Freunden partizipieren. Natürlich würde das auch mit einem richtigen Freund funktionieren aber wer missbraucht schon gerne seine echten Freunde als Litfaßsäule. Außerdem hat der durchschnittliche Facebooker “nur” 130 Freunde. Wenn schon spammen, dann richtig.

Hilfe, hier ruft einer zum spammen auf!

Nein. Natürlich sollte man die Bilder die man teilt bzw. auf denen man seine Freunde markiert sinnvoll auswählen. Auch sollte man nicht anfangen, wahllos Markierungsorgien zu starten. Das könnte dann nach hinten losgehen. Außerdem besteht immer die Möglichkeit, dass die Markierung vom Markierten wieder entfernt wird.

Wenn sich allerdings eine passende Möglichkeit ergibt, dezent auf sich aufmerksam zu machen, wieso eigentlich nicht?

Alles schön und gut aber was bringt mir das?

In unserem Beispiel hat ein lokaler IT-Fachhändler auf seiner offiziellen Facebook Fanseite eine Anzeige als Bild zu seinen Alben hinzugefügt. Die Anzeige enthält den Hinweis zu einem Gewinnspiel, bei dem jeder Besucher des Geschäfts Chancen auf VIP-Freikarten zu einem Fussball Spiel hat. Danach hat er seinen Freund “Mein Braunschweig” auf dem Bild markiert und somit auch dessen Freunde auf sein Angebot aufmerksam gemacht. Ein weiterer Vorteil ist, dass das Bild direkt auf die Fanpage des IT-Händlers verlinkt und somit auch dort der Traffic – und im besten Fall die Fanzahl –  ansteigen sollte.

Der Nutzen einer solchen Aktion wird von Fall zu Fall unterschiedlich sein. Wie bei allen Facebook Aktionen ist auch hier die Tageszeit zu beachten. In der Mittagszeit sowie am frühen Abend sollten die meisten Kontakte online sein und die Chance gesehen zu werden ist somit am höchsten. Das eine solche Verlinkung durchaus Auswirkungen haben kann, zeigt die Statistik einer unserer Facebook Seiten nach einem ähnlichen Vorfall. Vor allem kleine Seiten mir wenigen Fans können so auf sich aufmerksam machen.

Zum Schluss möchten wir nochmal darauf hingewiesen, dass die Nutzerbedingungen von Facebook die kommerzielle Nutzung von privaten Profilen ausdrücklich untersagen und wir jede Form des Spamming ablehnen. Freunde auf Bildern zu markieren, ist allerdings nicht verboten.

Was sagt ihr dazu? Interessante Alternative oder setzt ihr lieber auf die normalen Werbeanzeigen und guten Content um die eigene Gefolgschaft zu vergrößern?

2
alli arjuna online buy alli 60mg buy alli orlistat online alli tabletten online bestellen buy alli diet farmacia online comprar alli comprar alli online buy alli from canada cheap alli pills free delivery can you purchase alli in canada alli online europe buy alli express